360 grad hannokeppel image photography

Interieur Fotografie

Interior Fotografie – show your Showroom!

Schöne Räume für schöne Dinge? Schöne Dinge für schöne Räume? Schöne Dinge in schönen Räumen: Interior-Fotografie von Studio Hanno Keppel. Vom edlen High-end-Verkaufsraum über die detailverliebte Designer-Loft bis hin zur riesigen Veranstaltungs-Location ist die Fotografie von Innenarchitektur eine unserer anerkannten besonderen Stärken. Aus bis zu 11 Dateien werden hier Masterfotos mit geradezu unglaublichem Detailreichtum kreiert.

Auch, weil wir es anders machen als andere. Auf unserer Seite zeigen wir Ihnen Interior-Fotografie in HDR. HDR steht für High Dynamik Range. Das bedeutet, das man auf einem HDR-Foto mehr sieht als auf einem konventionellen Foto – und sogar noch deutlich mehr, als das menschliche Auge in der Lage ist zu sehen. Der Effekt entsteht duch die sensible Kombination von mehreren Bilder in einem. So werden sehr helle Objekte, also beispielsweise Lichter und Lampen, genauso intensiv dargestellt wie dunkle Objekte, zum Beispiel scharzes Leder oder schwarzer Marmor. Dies ist mit „normaler“ Fotografie schlichterdings nicht möglich. Studio Hanno Keppel arbeitet darüber hinaus nicht mit handelsüblichen HDR-Programmen, sondern mit einer eigenen, speziell entwickelten Software – oder sogar manuell. Dabei werden die Fotos einzeln und von Hand und mit geübtem Auge bearbeitet. Denn keine noch so gute Software sieht das, was unsere erfahrenen Bildbearbeiter unserer hauseigenen Post Production sehen. Und so können die Ergebnisse sich mehr als sehen lassen. Zu unseren Kunden im Bereich Innenarchitektur- und Interior-Fotografie gehören Handelshäuser und Designer-Boutiquen, Architekten- und Innenarchitekten, Innenausbauspezialisten, Unternehmen aus der Baubranche und Immobilienfirmen. Sie alle schätzen, dass nicht nur ihre Räume, sondern bespielsweise auch die dort angebotenen oder stattfindenden Produkte oder Services hervorragend in Szene gesetzt werden. Nicht selten fotografieren wir Objekte zugleich architektonisch und innenarchitektonisch. Unsere Kunden nutzen den Vorteil, ihre Objekte in einem einheitlich perfekten Look darstellen und kommunizieren zu können. Denn wie heißt es so schön: The Show must go on! In customized HDR, von Studio Hanno Keppel aus Braunschweig.

Kontakt aufnehmen
0800 129 76 75
Kontakt aufnehmen
0800 129 76 75

Interieurfotografie – show your Showroom.

Wir zeigen alles!.
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Man hat sich über Jahrzehnte an die dargebotene Optik gewöhnt und sich mit ihr arrangiert. Architekturzeitschriften, Plakate und Broschüren zeigten Räume, und Interieurfotografien mit den eben technisch machbaren Standards. Da wo Fenster von direkter Sonne getroffen wurden, gab es in den Abbildunge keine sog. „Zeichnung“ mehr. Und genauso verhielt es sich innerhalb der Räume in den Bereichen wo kein bis kaum LIcht einfiel – hier wurde es duster.
Dies hat sich mit EInzug der Digitalfotografie und der damit einhergehenden Möglichkeiten der Bildbearbeitung drastisch geändert. Nun gibt es die Werkzeuge, um in einem einzigen Interior-Foto alle Bereiche, von gleißend hell einfallendem Licht bis hin zum Schatten unter der Designer Couch sauber durchgezeichnet zu präsentieren. Hier punkten die Profifotografen mit den entsprechend hochwertig korrigierten Objektiven und der Kenntnis um die high end Bildbearbeitung. Belichtungsreihen werden von extrem stabilen Stativen aus gemacht. Diese werden im Raw Format aufgenommen und später anhand von Referenzfotos mit Graukarten sowie profilierten und eingemessenen Kameras aufgenommen.

Licht und Schatten waren auch immer schon hell und dunkel. Der entscheidende Unterschied jedoch liegt in den Möglichkeiten, diese Kontraste aufzunehmen und mit ihnen zu spielen. Bis zu 15 Blenden Kontrastdifferenz bewältigen moderne Hochleistungskameras – ohne zu Rumpeln oder zu Rauschen

Das sind Werte, von denen man „früher“ nur träumen konnte. Dieser riesige Kontrastumfang lässt sich heutzutage ohne weiteres noch erhöhen. Man nehme das digitale Raw Format und erstellt Blichtungsreihen aus 10 Einzelfotos mit verschiedenen Blendenöffnungen. Werden diese Dateien fachkundig übereinander gelegt, ergeben sich fast schon surreale und hyperklare Masterfotos. Den Fotografen freut’s – den Pfuscher am Bau entlarft es. Strukturdifferenzen in weiß verputzten Fassaden hat bisher niemand wahrnehmen können. Die neue Technik macht’s möglich, zeigt jedes Detail und entlarft den wenig gründlichen Verarbeiter an der Hausfassade.
Dank dieser technischen Möglichkeiten ergaben sich auch neue fotografische Stilmittel, ganz getreu dem Motto: „weniger ist mehr“. Ein Hoch auf die Fläche, wenn sie gut gute Durchzeichnung aufweisst. Schon Ansel Adams entwickelte bereits in den späten 1930er Jahren das bis heute gültige Zonensystem zur exakten Belichtungsmessung schon bei der Aufnahme. Seine beiden Bücher „das Negativ“ und „das Positiv“ sollten Grundlage eines jeden Enthusiasten sein.

Impressum/Datenschutz